Verein der Freunde

Ausbildung auf hohem Qualitätsniveau –
das ist das Interesse des „Vereins der Freunde der HTL Vöcklabruck“.

Der Zweck des „Vereins der Freunde“ besteht darin, die HTL- Vöcklabruck in den Wirtschaftsraum Vöcklabruck – Salzkammergut – Attersee einzubinden sowie zur Zusammenarbeit mit den Ausbildungspartnern beizutragen.

 


 

Die Vereinsführung der Freunde der HTL-Vöcklabruck

 

OBMANN
Josef Fellinger

Mission: Intensive Vernetzung von Schule und Wirtschaft, um nachhaltige Synergien für beide Seiten zu ermöglichen!

OBMANN STELLVERTRETER/KASSIER
Ing. Harald Strauß

Mission: Die Wirkung der Schule in der Welt für die Schüler erlebbar machen, denn nur dadurch kann der Sinn des Lernens vermittelt werden.

SCHRIFTFÜHRER
DI Wolfgang Gaßner

Mission: Unsere Zukunft liegt in den Händen der Jugend. Es gilt, diese für Technik und unternehmerisches Handeln zu begeistern. Österreichs duales Ausbildungssystem und der Schultyp HTL tragen maßgeblich zum internationalen Erfolg der heimischen KMUs bei. Das gehört gefördert.

BEIRAT KEY ACCOUNTS
Dr. Georg Hemetsberger

Mission: Die Funktion als Beirat der HTL ist Motivation und Aufgabe zugleich. Motivation, weil es meines Erachtens kaum etwas so Erfüllendes gibt, als jungen Menschen die bestmögliche Ausbildung und so einen guten Start in das Berufsleben zu ermöglichen.

BEIRAT GT ABTEILUNG
DI Volker Herbsthofer

Mission: Förderung der Anerkennung des HTL-Ingenieurs als Rückgrat der mittelständischen Wirtschaft Österreichs und von Technikern im Allgemeinen als essentielle Voraussetzung für den Wohlstand unserer Volkswirtschaft

BEIRAT MB/ME ABTEILUNG
Dr. Hans-Jörg Holleis

Mission: HTL Absolventen sowohl zum Einstieg in einen internationalen Betrieb mit gutem Job Aussichten als auch zum universitären Abschluss zu motivieren.

BEIRATE WI/WM ABTEILUNG
Mag. Martin Lechner

Mission: Die Praxisnähe der Schule als Startvorteil ihrer Absolventen weiter fördern und den Absolventen in den regionalen Arbeitsmarkt integrieren.

BEIRAT
DI Norbert Unterscheider

Mission: Qualität bedeutet Kundenzufriedenheit. Kunden der HTL sind als Steuerzahler die Eltern und die heimischen Unternehmen. Für sie bilden wir aus. An sie ist die Zufriedenheitsfrage zu stellen.

RECHNUNGSPRÜFER
Mag. Kurt Jech

Mission: Kleiner Beitrag, um Bildungshungrigen alle Möglichkeiten ihrer individuellen Entwicklung zu öffnen.

RECHNUNGSPRÜFER
Mag. Alexander Stefan

OBMANN: Josef Fellinger

Mission:
Intensive Vernetzung von Schule und Wirtschaft, um nachhaltige Synergien für beide Seiten zu ermöglichen!

OBMANN STELLVERTRETER / KASSIER: Ing. Harald Strauß

Mission:
Die Wirkung der Schule in der Welt für die Schüler erlebbar machen, denn nur dadurch kann der Sinn des Lernens vermittelt werden.

SCHRIFTFÜHRER: DI Wolfgang Gaßner

Mission:
Unsere Zukunft liegt in den Händen der Jugend. Es gilt, diese für Technik und unternehmerisches Handeln zu begeistern. Österreichs duales Ausbildungssystem und der Schultyp HTL tragen maßgeblich zum internationalen Erfolg der heimischen KMUs bei. Das gehört gefördert.

BEIRAT KEY ACCOUNTS: Dr. Georg Hemetsberger

Mission:
Die Funktion als Beirat der HTL ist Motivation und Aufgabe zugleich. Motivation, weil es meines Erachtens kaum etwas so Erfüllendes gibt, als jungen Menschen die bestmögliche Ausbildung und so einen guten Start in das Berufsleben zu ermöglichen.

BEIRAT GT – ABTEILUNG: DI Volker Herbsthofer

Mission:
Förderung der Anerkennung des HTL-Ingenieurs als Rückgrat der mittelständischen Wirtschaft Österreichs und von Technikern im Allgemeinen als essentielle Voraussetzung für den Wohlstand unserer Volkswirtschaft

BEIRAT MB/ME – ABTEILUNG: Dr. Hans-Jörg Holleis

Mission:
HTL Absolventen sowohl zum Einstieg in einen internationalen Betrieb mit gutem Job Aussichten als auch zum universitären Abschluss zu motivieren.

BEIRAT WI/WM ABTEILUNG: Mag. Martin Lechner

Mission:
Die Praxisnähe der Schule als Startvorteil ihrer Absolventen weiter fördern und den Absolventen in den regionalen Arbeitsmarkt integrieren.

BEIRAT: DI Norbert Unterscheider

Mission:
Qualität bedeutet Kundenzufriedenheit. Kunden der HTL sind als Steuerzahler die Eltern und die heimischen Unternehmen. Für sie bilden wir aus. An sie ist die Zufriedenheitsfrage zu stellen.

RECHNUNGSPRÜFER: Mag. Kurt Jech

Mission:
Kleiner Beitrag, um Bildungshungrigen alle Möglichkeiten ihrer individuellen Entwicklung zu öffnen.

RECHNUNGSPRÜFER: Mag. Alexander Stefan

 


 

Die nächsten 20 Jahre – Der Blick in die Welt

Autoren: Josef Fellinger, Harald Strauss, Wolfgang Gassner

Stolz blicken wir zurück auf 20 Jahre Vereinsentwicklung. Der schwierige Start der Vereinsgründung wurde gemeistert und
zwischenzeitlich ein beeindruckendes Netzwerk an Freunden aufgebaut.
Die Finanzierung einiger Großprojekte, welche deutlich außerhalb der schulischen Möglichkeiten lagen, konnte sichergestellt werden.

Weiters flossen jährlich erhebliche Mittel in die Verbesserung der Infrastruktur der Schule (Schwerpunkt IT), vor allem diese
nicht für alle unmittelbar sichtbaren Unterstützungsleistungen sollen nicht unerwähnt bleiben. In diesem Sinn ist der Verein selbstredend eine Erfolgsgeschichte, welche ja bereits auch einige Nachahmer gefunden hat.

Den Wechsel an der Führungsspitze des Vereins haben wir nun zum Anlass genommen zu reflektieren, gewohnte Sichten
und Abläufe zu hinterfragen und vor allem die Veränderungen der Umwelt der Schule neu zu bewerten. Hier liegt nun auch der Schwerpunkt der Vereinsaktivitäten um die Bedürfnisse der Freund nach einer bedarfsgerechten Ausbildung durch die Schule sicherzustellen.

Schwerpunktthemen

Die Förderung des Schultyps „HTL“ generell
• Dieser Schultyp (inkl. Fachschule, usw.) ist in Europa einzigartig und hat für die Wirtschaft einen hohen Stellenwert.

Internationalisierung

• Gerade SchulabgängerInnen sind interessiert und offen für Auslandserfahrungen. Ihre Lebenssituation ermöglicht es auch sich „umzusehen“. Die Wirtschaft sucht stark nach diesen MitarbeiternInnen für die sich dadurch tolle Praktikumsprojekte und Karrieremöglichkeiten ergeben.
• Das Gewinnen von Auslandspartnern und Praktikumsstellen, um einen gegenseitigen SchülerInnen und Studentenaustausch zu ermöglichen, wird ein Hauptbetätigungsfeld des Vereins sein.

Zugang zu modernen Fertigungstechnologien fördern

• Moderne adaptive Fertigungsmethoden revolutionieren gerade die Produktion, Schüler und Schülerinnen der HTL sollen bereits während der Ausbildung mit diesen Techniken arbeiten können.
• Weiters ist es dem Verein sehr wichtig, die „Wirkung von Schule bzw. dem Wissen“ bis in die Produktion erlebbar zu machen und damit den Trend der „Virtualisierung von Allem“ entgegen zu wirken.

Digitalisierung und Mechatronisierung – Industrie 4.0

• Die Technologiefelder wachsen rasant und halten Einzug in alle Branchen und Produkte. Sie ermöglichen neue Abläufe, Produkte, sowie neue Denkweisen.

• Der Verein unterstützt daher auch den Aufbau der neuen Abteilung für Mechatronik.

Ausbau von außerschulischen Netzwerken

• Beispielhaft wären die WKO, das AMS zu nennen. Diese Partner können einen wichtigen Beitrag zur bedarfsgerechten Qualifizierung der Schüler und Schülerinnen leisten.
• Kontakte und Kooperationen mit Fachhochschulen, Universitäten und anderen Schulen sollen intensiviert werden.

Fördern und Ausbau der Interaktionen mit den Freunden

• Ziel ist es, den Freunden eine Möglichkeit für Networking und Feedback zu geben.
• Veranstaltungen wie die Generalversammlung, das Jobportal, Lehrausgänge, bleiben bestehen, Weitere sind in Überlegung.
Eine Veränderung, welche der Verein bereits eingeleitet hat, ist uns an dieser Stelle besonders wichtig, daher möchten wir diese nachstehend auch herausstellen.

Der Verein versteht sich als Nahtstelle zwischen der Schule und den Förderern. Die Frage stellte sich, wie kann der Verein diese Rolle am besten darstellen und der Nutzen Aller optimiert werden?
Wir haben diese Transferschnittstelle nun als bidirektionales Fachnetzwerk eingerichtet, wobei die Möglichkeiten und Interessen der HTL durch die jeweiligen Abteilungsvorstände vertreten werden. Auf Seiten der Freunde konnten Industrievertreter als Fachbeiräte im Verein gewonnen werden.

Abteilung Abteilungsvorstand Fachbeirat
Maschinenbau und
Mechatronik
RegR DI Dr.
Sieghard Gründl
Dr. Hans-Jörg Holleis
Wirtschaftsingenieure DI Hermann Bauernfeind Mag. Martin Lechner
Gebäudetechnik DI Arch Markus Leibner DI Volker Herbsthofer

Diese Konstellation stellt den operativen Handlungsrahmen dar, welcher dafür sorgen wird, dass aus Bedürfnissen der Partner Chancen für die HTL werden können. Für unsere Partner wird einerseits ein klarer Blick auf die Schule möglich, andererseits in ihren Bedürfnissen verstanden zu fühlen. So können über den `normalen Rahmen` liegende Leistungen von und für die HTL Vöcklabruck generierbar gemacht werden.

Für die Bereitschaft im Verein diese Aufgaben (ehrenamtlich) zu übernehmen, möchten wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken und sind überzeugt für die kommenden 20 Jahre bestens gerüstet zu sein.


 

Zeitung „HTL Freunde“

Die Vereinszeitung erscheint zweimal jährlich. Sie wird allen Mitgliedern zugestellt.

Die jüngste Ausgabe 1/2017 online ansehen

 


 

Ausbildungspartner