DAS BESTE AUS ZWEI WELTEN. DIE CROSSOVER-AUSBILDUNG ZWISCHEN TECHNIK UND WIRTSCHAFT FÜR KREATIVE UND KOMMUNIKATIVE PERSÖNLICHKEITEN!

 

Diese Ausbildung hat eine lange Tradition an der HTL Vöcklabruck, anfangs unter dem Namen Wirtschaftsingenieure-Betriebsmanagement, später dann Wirtschaftsingenieure-Maschinenbau. Es wurde aber nicht nur der Name auf die englische Berufsbezeichnung geändert: Neue Inhalte, moderne Wahlpflichtgegenstände und viel mehr Flexibilität kennzeichnen diesen neuen und zukunftsweisenden Lehrplan, mit dem der rasanten Entwicklung der Digitalisierung in der Produktion (Industrie 4.0, IoT Internet of Things) Rechnung getragen werden soll.

 

BerufsFELDER

· Produktentwicklung (von der Produktidee über die Konstruktion bis hin zum Recycling)
· Produktionsplanung und -steuerung („Smart Production“)
· Einkauf, Marketing und Vertrieb
· Prozessmanagement (d.h. die Organisation von möglichst reibungslosen Unternehmensabläufen)
· Projektmanagement
· Qualitäts- und Umweltmanagement

SCHWERPUNKTE

Bestimmt hast du die Begriffe Digitalisierung oder digitaler Wandel schon gehört. Die Produkte sollen immer intelligenter, die Fertigung autonomer und die Produktwartung vorausschauender sein. Smart Products, Smart Factories und Smart Services! Außerdem soll natürlich der Ressourcenverbrauch effizient und der gesamte Lebenszyklus des Produktes nachhaltig sein.

Bild:  Entwickeln, Planen, Organisieren, Optimieren: Es gibt viele Betätigungsfelder für  „Industrial Engineers“ entlang eines Produktlebenszyklus

So einen Product-Life-Cycle zeigt dir das Bild oberhalb. Er ist quasi die Grundlage der unternehmerischen Tätigkeit und so gut wie überall haben Industrial Engineers ihre Finger im Spiel! Du lernst etwa Produktideen zu generieren, wirst verschiedene Programme und Methoden für die Produktentwicklung anwenden, sowie moderne Werkstoffe und Fertigungsmethoden kennenlernen. Was ist beim Einkauf der Rohstoffe zu beachten, wie entwickeln sich die Kosten, wie plane und optimiere ich die Produktion und zu welchem Preis und mit welchen Marketingmaßnahmen verkaufe ich das Produkt? Du merkst schon, dass Industrial Engineers nicht nur technisches Wissen benötigen, sondern auch betriebswirtschaftliches Know-how!

Bild:  Unterricht von Frau zu Frau in „Produktentwicklung und Design“: Technik wird zunehmend weiblich! 

Natürlich erfährst du auch die wichtigsten Grundlagen über Logistik, Automatisierung und Robotik für ein besseres Verständnis der Produktionsabläufe und wie die vielen Unternehmensdaten etwa mit SAP® softwaretechnisch aufbereitet werden. Wir vermitteln dir mit sehr viel Praxisbezug und Case-Studies aber nicht nur dieses Faktenwissen, sondern auch die im Berufsleben heute so wichtigen Soft-Skills. Teamfähigkeit, selbstbewusstes Handeln und Auftreten, aber auch die selbstverständliche Anwendung der englischen Sprache werden bestmöglich gefördert!

Sehr „smart“ ist aber auch die Stundentafel, denn alternative Wahlpflichtgegenstände ermöglichen dir eine Vertiefung, je nach persönlichem Interesse. Dieser neue Lehrplan erlaubt es nämlich, aus vielen modernen Modulen ein attraktives Paket zu schnüren! In den höheren Jahrgängen wird zudem der bisher übliche Werkstätten- und Laborunterricht zum „Smart Production Lab“ zusammengeführt, denn du sollst ja Produktentwicklungen unter Anwendung modernster Technologien von der Idee bis zum Prototyp durchführen!

BERUFSAUSSICHTEN

Die Ausbildung bietet dir hervorragende Jobaussichten, nicht zuletzt wegen des breitgefächerten Lehrplans! Für viele ist das ein sehr wichtiger Aspekt, weil sie sich erst später in einem technischen Fachgebiet spezialisieren möchten. Also mehr Generalist*in als Spezialist*in! Übrigens, sehr viele Mädchen haben diese Ausbildung erfolgreich und mit Begeisterung absolviert!

Berufsberechtigungen

Egal ob Berufsleben oder Studium an einer Universität bzw. Fachhochschule. Du bist auf alles bestens vorbereitet! Und wer weiß, vielleicht gründest du ja selbst ein Unternehmen. Die Voraussetzungen dafür hättest du ja dann.

Alle gewerblichen Berechtigungen nach dieser Ausbildung findest du unter http://www.gewerbeordnung.at.

 

Wir freuen uns auf dich!

 

Dipl.-Ing. Hermann Bauernfeind, Abteilungsvorstand
hermann.bauernfeind@htlvb.at